shares
Rigatoni mit cremiger Tomatensauce und Spinat
Diese Rigatoni mit einer cremigen Tomatensauce und frischem Blattspinat sind das perfekte Wohlfühlessen. Schnell, lecker und einfach! 
    Portionen Vorbereitung
    4Portionen 5Minuten
    Kochzeit
    25Minuten
    Portionen Vorbereitung
    4Portionen 5Minuten
    Kochzeit
    25Minuten
    Zutaten
    • 500g Rigatoni
    • 500g Blattspinat
    • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
    • 2 Zwiebeln, fein gehackt
    • 2Esslöffel Olivenöl
    • 2Dosen stückige Tomaten
    • 1Teelöffel getrockneter Basilikum
    • 1Teelöffel getrockneter Oregano
    • 1Teelöffel Salz
    • 1Teelöffel Gemüsebrühepulver
    • Pfeffer
    • 2Esslöffel Balsamico Essig
    • 3Teelöffel Tomatenmark
    • 120ml Kokosmilch aus der Dose
    Anleitungen
    1. Die Rigatoni nach Packungsanweisung zubereiten. Den Spinat in einem Sieb waschen und die Nudeln darüber abgießen. So fällt der Spinat schnell zusammen. 
    2. Etwas Öl in einer beschichteten Pfanne oder einem Topf erhitzen. Die Zwiebeln darin 3 Minuten glasig anbraten. Dann den Knoblauch hinzufügen und eine weitere Minute anbraten. 
    3. Die stückigen Tomaten, den Basilikum, den Oregano, das Gemüsebrühepulver, das Tomatenmark, den Balsamico-Essig sowie das Salz und den Pfeffer hinzufügen und 20 Minuten köcheln lassen. 
    4. Die Kokosmilch hinzugeben und entweder im Mixer oder mit einem Pürierstab cremig pürieren. 
    5. Mit den gekochten Rigatoni und dem Spinat vermengen. 
    Rezept Hinweise
    • Im Kühlschrank hält sich die Tomatensauce ungefähr eine Woche. Ich bereite gerne mehr davon zu und fülle sie in eine große Glasflasche mit Schraubdeckel. So hat man schnell ein leckeres Essen und die Tomatensauce ist so viel besser als fertige Tomatensauce aus dem Supermarkt. 
    • Außerdem lässt sich die Tomatensauce auch sehr gut einfrieren. 
    • Wer keine Kokosmilch mag, kann stattdessen auch Sojasahne verwenden. Ich mag die leichte Kokosnote aber sehr gerne und ich finde Kokosmilch macht die Sauce richtig schön cremig. 
    • Wer mag, kann die Pasta noch mit Cashew "Parmesan" bestreuen. Das Rezept für den veganen Parmesanersatz aus Cashews findet ihr in dem Rezeptbeitrag für die veganen Meatballs aus Kidneybohnen